Geleitwort

Ihr Lieben,

wie geht es euch? Nein wirklich, wir denken es ist Zeit für einen mentalen Checkup. Dr. Cyber has got your back. Das Team hat einen kleinen Selbsttest für euch zur Verfügung gestellt. Wichtig ist das schon, ob man jetzt dem Bore-Out oder Burn-Out entgegenfliegt. (Seite 0x14) Auf ihre mentale Belastungsgrenze musste bestimmt auch das tapfere Sticker OC gut aufpassen, die euch mal erzählen, was remote alles die letzten zwei Jahre so zu tun war. (Seite 0x1f) Was wir zudem remote rumgereicht haben, war ein Poesiealbum. Ob wirklich in allen vier Ecken Liebe drin steckt, erfahrt ihr auf den Poesieseiten. (Seite 0x0e) Mal so eher historisch betrachtet: Erinnert ihr euch noch an die *Staub vom Cover pustet* Hackerbibel? Oder wenigstens die *weniger (aber nicht viel weniger) Staub vom Cover pustet* Hackerbibel 2? Es hat sich eine kleine Redaktion gefunden, die sich dachte: Es wird da mal Zeit für ein Update, und ihr könnt beitragen! (Seite 0x1c)

Unser großes Thema in dieser Ausgabe habt ihr vielleicht schon am Titelbild gesehen, es geht um die leidigen drei Buchstaben, die uns immer sofort an den Fanta Song von 1999 erinnern. Wir haben versucht ein breites Spektrum von Meinungen abzubilden, lassen uns hier aber nicht „both-siden“; der Kram is problematisch. Betrachtungen gibt es von wolf und fiveop (Seite 0x25), Kathia (Seite 0x29), bleeptrack (Seite 0x3c), betalars (Seite 0x40), Peter Krysta (Seite 0x44) sowie clx und vollkorn (Seite 0x49).

Von der „Crypto-Art“ (is das Kunst?) zu digitaler Kunst; wir lernen ein bisschen über E-Poetry (Seite 0x5c) und was man mit Machine-Learning gerade so in der Textgenerierung für Späße treiben kann. (Seite 0x5e) Außerdem könnt ihr selbst bebunten, diese Ausgabe kommt mit Ausmalseiten, Stickern und wie immer einem Bilderrätsel.

Da das alles ganz schön viel ist, hier der Warnhinweis: Schleudert diese Ausgabe bitte nicht gegen Köpfe, bei der Dicke könnte das tatsächlich weh tun.

Nach den ganzen theoretischen Ausführungen zu Kunst im Netz haben wir auch noch ein paar praktisch veranlagte Artikel für euch. Mullana gibt eine Einführung zum Pixeln für WorkAdventure, das wir in den letzten Jahren ja gerne als Welt für unsere Remote-Veranstaltungen genutzt haben. (Seite 0x64) Früher haben wir uns zu Cryptopartys an einem Ort getroffen. Vielleicht kommen wir dahin mal zurück, aber bis dahin machen wir die remote. vollkorn gibt einen Einblick, wie so eine Cryptoparty abgehalten werden kann. (Seite 0x6a) Piko erzählt von ihrem Python-Kurs, der etwas größer skaliert hat als sie sich das jemals so vorstellte und ihr so ermöglichte viel darüber zu lernen, wie anderen Menschen Wissen vermittelt werden kann. (Seite 0x72) Zuletzt haben wir noch einen Bericht von fabos zum Thema Linux-Server-Migration und was dabei alles bedacht werden sollte. (Seite 0x77) Zum Abschluss dieser Ausgabe fragt André Igler, wie denn unsere zukünftigen Congresse aussehen sollen und ruft dazu auf, sich darüber auszutauschen. (Seite 0x7a)

Wenn ihr nach dieser meinungsstarken Ausgabe mal eure Meinung loswerden möchtet, dann freuen wir uns über eure Leserbriefe oder Artikel mit neuen Sichtweisen unter <ds@ccc.de>.